Erstmalige Katastrophenschutzübung der DEKON-P Einheiten und CSA-Feuerwehren der Region 10

3. Oktober 2017
Am 30.09.2017 fand erstmals für die gesamte Region 10 eine Katastrophenschutzübung für die DEKON-P Einheiten und CSA Feuerwehren statt.

Auf dem Gelände der Bundeswehrkaserne in Münchsmünster kamen dazu rund 250 Einsatzkräfte aus 18 Freiwilligen Feuerwehren aus den LK Eichstätt, Pfaffenhofen, Neuburg-Schrobenhausen und der Stadt IN zusammen. Es wurde folgendes Szenario angenommen:

„Im Anlieferungsbereich eines großen Betriebes kommt es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Stückgut-LKW und eines Shuttlebusses besetzt mit Leiharbeitern. Dabei wird der Bus gegen eine Verladestelle geschleudert. Nachfolgend tritt Gefahrstoff (Flüssigkeit und Gaswolke) am Kesselwagen und an den Rohrleitungen aus. Die Businsassen sind nur leicht verletzt und können den Bus ohne fremde Hilfe verlassen. Beim Verlassen des Busses werden sie mit dem Gefahrgut beaufschlagt“.

Gefahrgut: Ammoniak, wässrige Lösung 20%
Kemmlerzahl: 80
UN-Nr. 2672

Zweck der Übung:
Zusammenarbeit der DEKON-P Standorte der Region 10 sowie der Freiwilligen Feuerwehren mit CSA-Ausstattung im Hinblick auf

  • Führung
  • Technik
  • Kooperation

Schwerpunkt ist der DEKON-P Einsatz!

Die Dekon-P Einheiten bauten sofort nach ihrem Eintreffen  3 Durchgangsbereiche auf. Diese Arbeit ging sehr zügig und professionell voran und bereits nach 30 Minuten konnten die ersten Dekon-P Bereiche Einsatzbereitschaft melden.

Die Feuerwehren mit CSA-Ausrüstung(rund 20 CSA-Trupps)  und die Messkomponenten fuhren in den Bereitstellungsraum ein, der gesondert ausgewiesen und geführt wurde. Es waren rund 20 Fahrzeuge im Bereitstellungsraum. Hier wurde unser vor kurzem entwickeltes Organisationsschema für größere Bereitstellungsräume getestet.

Die CSA-Trupps erhielten die Aufgabe, die Kanaleinläufe abzudichten, die offenen Leitungen wieder zu schließen und das Gefahrgut aus dem LKW zu bergen. Diese Arbeiten verliefen reibungslos und auch hier sehr professionell.

Weiterhin wurde ein ÖEL nach Art. 15 BayFwG eingesetzt, der von der UG ÖEL in bewährter Manier unterstützt wurde. Kreisbereitschaftsleiter des BRK Markus Bogenberger war als Vertreter der SanEL in der ÖEL vertreten.

Parallel dazu wurde unser LK-Konzept (LK EI) für MOBELA-Durchsagen einem Stresstest unterzogen. Es wurde mit vorbereiteten Texten Warnfahrten durchgeführt. Die Erkenntnisse daraus werden derzeit auch ausgewertet.

Die Übung kann als erfolgreich bezeichnet werden. Derzeit werden die Erkenntnisse aus dem Übungsverlauf gesammelt und ausgewertet.  Die Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehren der Region 10 klappte schon sehr gut.

Rund 20 CSA-Trupps konnten in gut 1 Stunde dekontaminiert werden. Das spricht für eine professionelle Arbeit und Ausbildung der Dekon-P Kräfte aus der Region 10! Dazu kamen 2 angenommene Verletzte welchen über die Personenduschen geleitet wurden.

Der gute Ablauf wurde auch von Lt. RD Karl Traunspurger (Regierung von Obb) gelobt. Weitere Gäste waren neben FB H. Münch (ROB) der Leiter der WF der AUDI AG Herr Schweiger mit seinem Team, die KBR der LK EI, ND und PAF sowie von der BF Ingolstadt BAM Franz Hierl.

Großer Dank ging von KBI Waltl an die FF Pförring für die Unterstützung der Übungsvor-bereitung sowie an das Vorbereitungsteam mit Peter Engelmayer (Feuerwehr Ingolstadt), Fach-KBM Gefahrgut LK EI Jürgen Meier und stellv. Kdt. Manuel Unterburger (FF Pförring). Weiterhin wurde allen teilnehmenden Führungskräften aus den 3 LK und der Stadt IN sowie allen teilnehmenden Feuerwehrdienstleitenden der Region 10 herzlich gedankt.

Teilnehmende Feuerwehren:

DEKON-P:
FF Großmehring (LK EI)
FF Schweitenkirchen und Reichertshofen (LK PAF)
FF Ehekirchen (LK ND)
FF Ingolstadt-Mitte und Haunstadt (Stadt IN)

CSA-Feuerwehren:
LK EI: FF Kipfenberg, FF Kösching, FF Pförring, FF Beilngries, FF Stadt Eichstätt
LK PAF: FF Wolnzach, FF Manching, FF Geisenfeld, FF Ebenhausen
LK ND: FF Ehekirchen, FF Schrobenhausen

Messen:
FF Gaimersheim, FF Kösching, FF Eichstätt (alle LK EI)

MOBELA:
FF Gaimersheim, FF Hepberg und UG ÖEL (alle LK EI)

 

Pförring, 02.10.2017
KBI Franz Waltl

Fotos: KFV Eichstätt / Fotos Susanne Lamprecht (Donaukurier)